beyerdynamic stellt Tesla T51i vor

logo-beyerdynamicDass die Tesla-Technologie von beyerdynamic auch unterwegs Maßstäbe setzt, hat der Ende letzten Jahres präsentierte T 51 p bewiesen: HiFi-Tester, Musikfans und audiophile Berufspendler attestierten dem On-Ear-Kopfhörer vom Start weg eine überragende Soundqualität. Doch jetzt setzt der Heilbronner Audiospezialist noch eins drauf und kombiniert den besten Klang in der Kompakt-Klasse mit höchstmöglichem Bedienkomfort.

Der neue T 51 i besitzt eine praktische Smartphone-Fernbedienung im Kabel, die die Musikwiedergabe steuert. Über Tasten lässt sich mit ihr im laufenden Programm vor und zurück spulen oder von Titel zu Titel springen. Bei ankommenden Anrufen genügt ein Tastendruck, um das Gespräch anzunehmen und über ein Mikrofon in der Fernbedienung zu telefonieren – bei Android-Smartphones genauso wie am iPhone. Dank Apple-Zertifizierung regelt der T 51 i auch die Lautstärke und arbeitet zuverlässig mit iPod-, iPhone- und iPad- Modellen zusammen.

beyerdynamic-T51i-2

Die übrige Ausstattung entspricht dem Kopfhörermodell T 51 p. Beide arbeiten mit der exklusiven von beyerdynamic entwickelten Tesla-Wandlertechnologie. Sie ist nach dem Erfinder und Elektroingenieur Nikola Tesla (1863 – 1943) benannt und bekannt für ihren hohen Wirkungsgrad sowie besonders neutralen Klang. Gerade Smartphones, MP3-Spieler und Tablets klingen damit, als hätten sie einen plötzlichen Leistungsschub erfahren.

Die Kraft und Präzision, mit denen der T 51 i jede Art von Musik reproduziert, suchen in dieser Klasse ihresgleichen. Dafür sorgen – neben den Tesla-Wandlern – ein optimierter Bassreflexkanal und Ohrpolster aus extra anschmiegsamem Material. Sie sitzen wie angegossen und schließen perfekt ab. Das ist bei ohraufliegenden Konstruktionen besonders wichtig, weil schon kleinste Luftspalte zwischen Kopfhörer und Ohr zu unerwünschten Klangveränderungen führen können. Der T 51 i aber beeindruckt in jeder Lage – zu Hause auf dem Sofa genauso wie unterwegs im Zug oder Bus. Für 279 Euro ist der T 51 i ist ab sofort im Fachhandel erhältlich.


Im Überblick: Features T 51 i

Wandlerprinzip     dynamisch
Arbeitsprinzip     geschlossen
Übertragungsbereich    10 – 23.000 Hz
Nennimpedanz 32 Ohm
Kennschalldruckpegel 111 dB (bei 1mw/500 Hz)
Nennbelastbarkeit 100 mW
Max. Schalldruckpegel 131 dB
Art der Ankopplung an das Ohr ohraufliegend
Anpressdruck 2,5 N
Länge und Art des Kabels 1,2 m / beidseitig zugeführt
Anschluss 3,5 mm Klinkenstecker
& Adapter 6,35 mm Klinkenstecker
& Flugzeugadapter 2 x 3,5 mm
Gewicht ohne Kabel 174 g
Zubehör    Pin-Changer-Kabel (damit für die meisten Smartphones kompatibel)
Aufbewahrungstasche mit Reißverschluss
unverbindliche Preisempfehlung: 279 Euro

Quelle: Pressemitteilung

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Marantz PM6006 Verstärker & CD6006 CD-Player

      Test: Marantz PM6006 Verstärker & CD6006 CD-PlayerMit dem Vollverstärker PM6006 und dem CD-Player CD6006 aus dem Hause Marantz möchten eine Combo vorstellen, die im Preissegment um die 800,- Euro rangiert und nicht nur optisch gut...

    • Test: Numan Reference 802

      Test: Numan Reference 802Das im Lautsprecher-Segment es sehr hochpreise Variationen an Lautsprechern gibt muss man niemanden erzählen, der sich diesem Bereich umschaut. Im Einstiegsbereich gibt es aber leider viel...

    • Test: Yamaha MusicCast Chorus

      Test: Yamaha MusicCast Chorus Wer in die Welt der Multiroom-Systeme einsteigen möchte, hat erstmal die Qual der Wahl für welches System man sich entscheiden soll. Schließlich sind die am Markt erhältlichen Plattformen...

    • Test: Technics Grand Class SU-G700

      Test: Technics Grand Class SU-G700Nachdem wir im Juni die Reinkarnation des legendären SL-1210 MK2 Plattenspielers, mit dem Technics SL-1200G in einem Testbericht ausführlich vorstellen konnten, folgt nun die passende...

    • Test: DALI Spektor 1 & 2 Regallautsprecher

      Test: DALI Spektor 1 & 2 RegallautsprecherErst im Juni diesen Jahres konnten wir uns von der klanglichen Leistung der DALI Rubicon 2 überzeugen, die mit einem Paarpreis von knapp 1800,- Euro im Mittelklasse-Segment angesiedelt...