Naim Uniti Atom und Uniti Core Musikserver

logo naimNeben ELAC und Dynaudio war auch auch der britische Hersteller auf den Mitteldeutschen HiFi-Tagen vertreten. Die zeitlich günstige Situation wusste man zu nutzen und zeigte ganz exklusiv zwei neue Produkte. Die Rede ist von neuen Streamin-Einheiten bzw. Musikserver. Wir haben alle Details zum Naim Uniti Atom All-in-One Player sowie dem Naim Uniti Core Musik-Server.

Mit dem Naim Uniti Atom konnten wir einen All-in-one-Player entdecken, der durch eine sehr hochwertige Verarbeitung und klasse Design einige Blicke auf sich ziehen konnte. Mit gebürsteten und massiven Aluminiumelemente sowie beleuchteten Acrylglas ist die Chassis ausgestattet. Das Touch-Display in der Front reagiert dank Annäherungssensor sobald man sich mit der Hand nähert. Gleiches gilt auch für die beleuchtete Fernbedienung.

naim uniti atom 04k naim uniti atom 02k

Neben dem Musikstreaming mit bis zu 32 Bit/384kHz über UPnP, unterstützt der Atom auch Spotify Connect, TIDAL und vTuner-Webradio. Auch Google Cast, Airplay und Bluetooth mit aptX HD ist mit an Bord. Der USB-Anschluss für externe Speichermedien rundet die umfangreiche Konnektivität des Uniti Atoms ab. Neben digitalen und analogen Eingängen ist für den Naim Uniti Atom auch optional ein HDMI-ARC-Anschluss nachrüstbar.

naim uniti atom 03k

Im Inneren des Atoms werkelt ein Verstärker mit einer maximalen Ausgangsleistung von 2x 40W und ist durch die Pre-Amp-Ausgänge mit einer externen Endstufe aufrüstbar. Gesteuert wird das Gerät entweder über das Touchdisplay, der mitgelieferten Fernbedienung oder der Naim-App die es für iOS- und Android-Geräte gibt. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei knapp 2200 EUR. Mit dem Marktstart bzw. Verfügbar wird für Anfang 2017 gerechnet.

Als ideale Ergänzung wurde auch der Naim Uniti Core präsentiert. Dieser Musikserver kann Musikbibliotheken und Internetradio streamen. UPnP-Streaming an bis zu zwölf Netzwerkplayern mit einer Auflösung von maximal 32 Bit / 384 kHz ist mit dem Core ebenfalls möglich.  

naim uniti core 01k

In der Front verfügt der Core über ein Slot-In Laufwerk, so dass der Anwender bequem seine eigenen CDs einlegen und CDs rippen kann. Rückseitig hat der Hersteller einen 3,5" Festplatteneinschub untergebracht, so dass man die HDD seiner Wahl nachrüsten und die Daten dort ablegen kann. Als Formate werden AAC, AIFF, ALAC, FLAC, MP3, OGG, WAV, WMA unterstützt. Zusätzlich können die gerippten Dateien auf einem angeschlossenen USB-Speicher oder einem Netzlaufwerk gespeichert werden.  

naim uniti core 02k naim uniti core 03k

Neben dem Netzwerkanschluss bietet der Core einen digitalen Ausgang (auf dem Foto noch nicht zu sehen, da Vorserienmodell) für die direkte Wiedergabe über einen D/A -Wandler oder Verstärker mit Digital-Eingang. Die Steuerung erfolgt allein über die Naim-App für iOS und Android. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt hier bei knapp 2350 EUR. Das Gerät soll ebenfalls ab Anfang 2017 im Handel erhältlich sein.

Quelle: eigene, Naim

Aktuelle News

    • NAD C 316 V2 Stereo-Verstärker vorgestellt

      NAD C 316 V2 Stereo-Verstärker vorgestelltMit dem Wiederaufleben der Vinyl Schallplatte hat sich NAD entschieden, den C 316BEE wiederzubeleben und zwar in Kombination mit dem RIAA Phono-Anschluss von NAD. Der neue C 316 V2 bekommt den...

    • ELAC Discovery Z3 Wireless Speaker

      ELAC Discovery Z3 Wireless SpeakerELAC stellt mit dem Discovery Z3 Wireless Speaker einen Lautsprecher vor, der im großen Stil aufspielen soll und dabei einfach zu installierendes Gerät bleibt. Der Discovery Z3 kann per...

    • Panasonic FZW954 & FZW804 OLED präsentiert (Video)

      Panasonic FZW954 & FZW804 OLED präsentiert (Video)Bereits zur CES 2018 in Las Vegas wurden die 2018er TV-Modell präsentiert. Dazu zählten bereits auch zwei neue OLED-Serien, genauer gesagt die Panasonic FZ954 und FZ804. Der FZ954 wird auch...

    • Panasonic FXW650 (FXW654) vorgestellt + Video

      Panasonic FXW650 (FXW654) vorgestellt + VideoMit der neuen Panasonic FXW654-Serie biten die Japaner einen preiswerten Einstieg in das 4K UHD-Zeitalter an. Die hohe Auflösung soll zusammen mit HDR Multi-Unterstützung, Adaptive...

    • Panasonic FXW720 (FXW724) vorgestellt + Video

      Panasonic FXW720 (FXW724) vorgestellt + VideoSelbstredend wurde auch das Segment der LCD-Modelle aufgefrischt. Mit dem Panasonic FXW720 Serie (FXW724) will man mittels einer Kombination aus Eleganz und Flexibilität die beste...

Aktuelle Testberichte

    • Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-Lautsprecher

      Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-LautsprecherSeitdem KEF die LS50 im Jahre 2011 vorgestellt hat, ist die Welt der Kompaktlautsprecher damit um einen Referenzlautsprecher erweitert worden. Die kleinen Lautsprecher haben etliche...

    • Test: Onkyo A-9150 Verstärker

      Test: Onkyo A-9150 VerstärkerUnser letztes Artikel mit einem Produkt aus dem Hause Onkyo liegt schon ein paar Tage zurück, das Gespann aus Vorverstärker P-3000R mit der dazugehörigen Endstufe M-5000R bildet seitdem...

    • Test: Dockin D Fine

      Test: Dockin D FineNach dem Teufel BOOMSTER als Schwergewicht, hat es der nächste mobile Brocken auf den Prüfstand geschafft – der Dockin D Fine. Mit knapp 2 kg bewegt auch er sich nah an der Grenze, dass...

    • Test: Nubert nuPro A-100

      Test: Nubert nuPro A-100Der Markt für kleine Aktiv-Lautsprecher die flexibel eingesetzt werden können ist nicht so überschwemm wie der für die Passiv-Derivate. So bieten diese Konstrukte ab Haus schon ein breites...

    • Test: Teufel BOOMSTER

      Test: Teufel BOOMSTERAuch wenn die meisten wohl noch im Wintermood verweilen, stehen viele Audio-Hersteller bereits in den Startlöchern für die Sommer-Saison. Dies zeigt sich daran, dass immer mehr mobile...