Onkyo bringt TX-­RZ710 und TX-­RZ810

logo onkyoOnkyo kündigt mit dem TX-RZ710 und dem TX-RZ810 zwei neue 7.2-Kanal Netzwerk-AV-Receiver an, die technisch das ein sehr gutes Mittelklassegerät darstellen sollen. Beide Ausführungen basieren auf den High-Current-Verstärkeraufbau der tiefgängige Bässe bis 5 Hz ermöglichen soll. Zusätzlich kommen sie mit einer THX Select2 Plus Zertifizierung sowie Dolby Atmos und DTS:X daher.

Onkyo TX RZ710 1 Onkyo TX RZ710 1
Im direkten Vergleich: Onkyo TX-RZ710 und TX-RZ810

In den Vordergrund will der Hersteller ein dynamisches Klangbild stellen. Ein hochwertiger Schaltungsaufbau sowie „massive“ Transformatoren für hohe Ströme mit zusätzlich angepassten Kondensatoren sollen für das o.g. Ergebnis sorgen. Die AccuReflex-Technologie will sich als verbesserte Version der AccuEQ-Raumkalibrierung verstehen, was zugleich eine Verbesserung des Stereo- sowie Surround-Sounds bedeuten soll. Getrennte Schaltungsbereiche für die analoge Verstärkung und die digitale Signalverarbeitung sowie Kupfer-Sammelschienen sollen zusätzlich zur weiteren Reduzierung von Interferenzen sorgen.

 Onkyo TX RZ710 3 Onkyo TX RZ710 4 Onkyo TX RZ710 7 Onkyo TX RZ710 9
Onkyo TX-RZ170 im Detail

Auch das Thema Multiroom Streaming gewinnt bei Onkyo immer mehr an Bedeutung. Die „FireConnect“ Schnittstelle von Blackfire Research ist in beiden Recievern mit integriert worden. So lassen sich digitale und analoge Audioinhalte einspielen. Weitere Multi-Room-Einsatzmöglichkeiten ergeben sich durch dedizierte Powered Zone 2 Lautsprecherausgänge mit Zone 2 DAC, ein Zone 3 Line-Out (nur beim TX-RZ810), die RS-232C-Schnittstelle und 12 Volt Trigger-Ausgänge für integrierte Home Automation-Systeme. Beim TX-RZ810 erhöhen zudem noch 7.2 Mehrkanal-Pre-Outs die Flexibilität bei der Kombination mit weiteren AV-Komponenten. Bei den verfügbaren Diensten hat der Anwender die Qual der Wahl Google Cast, AirPlay, WLAN oder Bluetooth stehen zur Verfügung. Alternativ kann man auch von mobilen Zuspielern (Smartphone, Tablet, Notebook) Inhalte an die Reciever streamen. Alle bekannten Anbieter wie Spotify, TIDAL (HD Audio) sind möglich.

Onkyo TX RZ810 3 Onkyo TX RZ810 5 Onkyo TX RZ810 8 Onkyo TX RZ810 11

Bei der Anschlussvielfalt bieten die beiden Onkyo Reciever genügend Möglichkeiten. So stehen acht HDMI-Eingänge und zwei Ausgänge (für den Hauptmonitor und einen weiteren TV in Zone 2) bereit. Des Weiteren kann man ein Videosignal in zwei verschiedene Räume mit einer 4k-Auflösung bei 60Hz verteilen. Unterstützung für High Dynamic Range, HDCP 2.2 und UltraHD sowie 4:4:4 Farbabtastung sind ebenfalls gegeben. Hinsichtlich der Bedienbarkeit verspricht Onkyo ebenfalls eine Verbesserung: eine beleuchtete Tastatur an der Vorderseite des Geräts sowie ein sinnvoll überarbeitete Tastatur stehen zur Disposition. Preislich ordnen sich der TX-RZ710 bei 949,- EUR und der TX-RZ810 bei 1.299,- EUR ein. Beide Angaben verstehen sich als Hersteller-UVP. Die Verfügbarkeit soll bereits ab April gewährleistet sein.

Quelle: Onyko, Pressemitteilung

 

Anmelden

Aktuelle News

    • Sony MDR-1AM2 – Hi-Res Kopfhörer

      Sony MDR-1AM2 – Hi-Res KopfhörerSony hat den Rahmen der CES 2018 genutzt um einen Nachfolger der beliebten MDR-1A Bügelkopfhörer vorzustellen. Der Sony MDR-1AM2 stellt natürlich eine Weiterentwicklung des...

    • Cambridge Audio Netzwerkplayer CXN (V2)

      Cambridge Audio Netzwerkplayer CXN (V2)Nach dem Erfolg der ersten Auflage des Cambridge CXN, war es nur eine Frage der Zeit, dass der brittische Hersteller eine Update herausbringen wird. Der CXN (V2) kommt nun mit einer...

    • Marantz ND8006 - Allround-Netzwerk-CD-Player

      Marantz ND8006 - Allround-Netzwerk-CD-PlayerMarantz bestreitet mit dem Marantz ND8006 schlägt der Hersteller neue Wege ein. Es handelt sich dabei nämlich um den ersten Allround-Netzwerk-CD-Player von Marantz. Dennoch bietet man direkt einen sehr...

    • JBL LINK View Lautsprecher vorgestellt

      JBL LINK View Lautsprecher vorgestelltJBL bringt in Zusammenarbeit mit Google einen intelligenten Lautsprecher auf den Markt, der Google Assistant mit einem visuellen Display verbindet. Der JBL LINK View soll mit exzellenter...

    • Teufel stellt 2.1 Cinebar Duett vor

      Teufel stellt 2.1 Cinebar Duett vorDer Teufel Cinebar Duett kommt mit zehn High Performance-Tönern und soll mit dem kabellosen Subwoofer einen satten und präzisen Bass in jedem Wohnzimmer bereitstellen können. Die...

Aktuelle Testberichte