Onyko TX-RZ820 und TX-RZ-720 AV-Receiver

logo onkyoZur bevorstehenden High End 2017 kündigt Onkyo eine gesunde Produktpflege seiner Mittelklasse AV-Receiver an. Die beiden neuen 7.2-Kanal-Modelle, Onkyo TX-RZ820 und TX-RZ720 kommen im Kern genannt, nun auch mit allen aktuellen Standards daher. Dazu zählt weiterhin die THX-Select-Zertifizierung, HDR10, HLG, Dolby Vision, Dolby Atmos und DTS:X. Der Multiroom-Support gehört sprichwörtlich ebenfalls zum guten Ton.

Onkyo TX RZ820 01  Onkyo TX RZ820 04
Onkyo TX-RZ820 - wahlweise in Schwarz oder Silber

Onkyo TX RZ720 03   Onkyo TX RZ720 01
Onkyo TX-RZ720 - wahlweise in Schwarz oder Silber, kleinere Bauhöhe

Leistungsmäßig stehen beide Geräte gut im Futter, 180W für den TX-RZ720 bzw. 175W für den TX-RZ720. Der Grundaufbau basiert auf dem Prinzip der Dynamischen Audioverstärkung – und damit auf einem Hochstrom-Schaltungsdesign mit niedriger Impedanz, welches die präzise und unverzögerte Ansteuerung selbst großer Lautsprechertreiber ermöglichen soll. Dazu zählt auch der jeweils verbaute 384 kHz/32-bit AK4458 Digital/Analog-Wandler, der die die saubere Übertragung analoger Signale und die VLSC™ Filtertechnologie anwendet, so dass digitales Rauschen hierbei auf ein Minimum reduziert wird.

Onkyo TX RZ820 02  Onkyo TX RZ720 02
Onkyo TX-RZ820 (links) - mit zwei Front-HDMI-Anschlüsse, Onkyo TX-RZ720 (rechts)

Wie bereits angesprochen wird Dolby Atmos (5.2.2) und DTS:X decodiert. Für „normale“ Tonspuren steht eine Upmixing-Funktion bereit. Das sog. AccuReflex sorgt beim Einsatz von Atmos-Lautsprechern dafür, dass die räumlich verschieden ausgerichteten Klangphasen perfekt synchron am Ohr des Zuhörers eintreffen. Bei den „Bildfunktionen“ wurde der Umfang gegenüber der Vorgeänderserie nochmals aufgebohrt. Nun findet man auch die Kompatibilität von Dolby Vision, HDR10, HLG (Hybrid Log-Gamma), BT.2020 und 4K/60p/4:4:4/24-Bit Video im Receiver vor. Beide AV-Receiver sind zudem mit HDMI-Eingängen auf der Vorderseite sowie Zone 2 HDMI-Ausgängen ausgerüstet, um Videoinhalte der nächsten Generation an ein zweites Display weiterzugeben.

Onkyo TX RZ820 03
Onkyo TX-RZ820 - vollgepacktes Anschlusspanel auf der Rückseite

Onkyo TX RZ720 04
Onkyo TX-RZ720 - Unterschiede im Bereich der Anschlüsse, auch auf Grund der Bauhöhe

Für Multiroom-Begeisterte ist ebenfalls wieder alles mit an Bord, was man aktuell in den 2017er-AVRs so findet. Federführend ist natürlich die 5 GHz/2.4 GHz WLAN-Schnittstelle zu nennen. Des Weiteren findet man Chromecast, AirPlay und Bluetooth vor. DTS Play-Fi soll später als Firmware-Update nachgereicht werden. Bei den nativen Streaming-Diensten werden TIDAL, Spotify, TuneIn und Deezer bereits ab Werk unterstützt. Last but not Least ist natürlich die eigene Fire-Connect-Schnittstelle zu nennen, mit der man seine eigene Multiroom-Plattform aufbauen kann. U.a. mit dem Onkyo NCP-302 Multiroom-Lautsprecher. Wer will kann über den Phono-Eingang das Audiosignal dann auch mittels o.g. Lautsprecher in andere Räume spiegeln. Gesteuert wird dies bequem über die Onkyo Controller-App. Hi-Res-Audio-Material wird in den Formaten Direct DSD 11.2 MHz (Nur TX-RZ820), DSD 5.6 MHz (nur per Kabel, wired) Dolby TrueHD (nur über USB-Anschluss) als auch FLAC, WAV, AIFF und ALAC mit einer maximalen Auflösung von 192 kHz/24-bit unterstützt.

Onkyo TX RZ720 07 Onkyo TX RZ720 08

 

 

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Neben einem Plus an Leistung im Vergleich zum TX-RZ720 und einzelnen etwas hochwertigeren Komponenten, ergänzt der TX-RZ820 die VLSC-Technologie auf allen sieben Kanälen, sowie Frontpanel, Klappe und Lautstärkeregler aus Aluminium. Hinzu kommen 7.2-Kanal Pre-outs für den Anschluss eines externen Verstärkers und der so genannte Whole House Modus für die simultane Musikwiedergabe in verschiedenen Zonen. Beiden Modellen ist ein Kühlkörper aus stranggepresstem Aluminium mit Ventilator gemeinsam. Ziel seitens Onkyo soll es sein, dass man beide Geräte unkompliziert in bestehende Setups integrieren kann. Erhältlich ist u.a. ein optionaler Rack-Einbausatz. Des Weiteren zählt 12 V Trigger, die IP-Steuerung und Einrichtung über LAN, ein RS-232 Terminal sowie ein IR-Eingang zur Habenseite.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die breite Verfügbarkeit soll in diesen Tagen bereits gewährleistet werden. Bei ausgewählten Fachhändlern werden die beiden neuen Geräte zu UVP-Preisen von 999,- EUR (Onkyo TX-RZ720) und 1199,- EUR (Onkyo TX-RZ820) angeboten werden. Bei den Farben stehen Schwarz und Silber zur Verfügung. Alternativ kann man auch einen Blick bei Amazon mal reinwagen.

 

Anmelden

Aktuelle News

    • NAD C 316 V2 Stereo-Verstärker vorgestellt

      NAD C 316 V2 Stereo-Verstärker vorgestelltMit dem Wiederaufleben der Vinyl Schallplatte hat sich NAD entschieden, den C 316BEE wiederzubeleben und zwar in Kombination mit dem RIAA Phono-Anschluss von NAD. Der neue C 316 V2 bekommt den...

    • ELAC Discovery Z3 Wireless Speaker

      ELAC Discovery Z3 Wireless SpeakerELAC stellt mit dem Discovery Z3 Wireless Speaker einen Lautsprecher vor, der im großen Stil aufspielen soll und dabei einfach zu installierendes Gerät bleibt. Der Discovery Z3 kann per...

    • Panasonic FZW954 & FZW804 OLED präsentiert (Video)

      Panasonic FZW954 & FZW804 OLED präsentiert (Video)Bereits zur CES 2018 in Las Vegas wurden die 2018er TV-Modell präsentiert. Dazu zählten bereits auch zwei neue OLED-Serien, genauer gesagt die Panasonic FZ954 und FZ804. Der FZ954 wird auch...

    • Panasonic FXW650 (FXW654) vorgestellt + Video

      Panasonic FXW650 (FXW654) vorgestellt + VideoMit der neuen Panasonic FXW654-Serie biten die Japaner einen preiswerten Einstieg in das 4K UHD-Zeitalter an. Die hohe Auflösung soll zusammen mit HDR Multi-Unterstützung, Adaptive...

    • Panasonic FXW720 (FXW724) vorgestellt + Video

      Panasonic FXW720 (FXW724) vorgestellt + VideoSelbstredend wurde auch das Segment der LCD-Modelle aufgefrischt. Mit dem Panasonic FXW720 Serie (FXW724) will man mittels einer Kombination aus Eleganz und Flexibilität die beste...

Aktuelle Testberichte

    • Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-Lautsprecher

      Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-LautsprecherSeitdem KEF die LS50 im Jahre 2011 vorgestellt hat, ist die Welt der Kompaktlautsprecher damit um einen Referenzlautsprecher erweitert worden. Die kleinen Lautsprecher haben etliche...

    • Test: Onkyo A-9150 Verstärker

      Test: Onkyo A-9150 VerstärkerUnser letztes Artikel mit einem Produkt aus dem Hause Onkyo liegt schon ein paar Tage zurück, das Gespann aus Vorverstärker P-3000R mit der dazugehörigen Endstufe M-5000R bildet seitdem...

    • Test: Dockin D Fine

      Test: Dockin D FineNach dem Teufel BOOMSTER als Schwergewicht, hat es der nächste mobile Brocken auf den Prüfstand geschafft – der Dockin D Fine. Mit knapp 2 kg bewegt auch er sich nah an der Grenze, dass...

    • Test: Nubert nuPro A-100

      Test: Nubert nuPro A-100Der Markt für kleine Aktiv-Lautsprecher die flexibel eingesetzt werden können ist nicht so überschwemm wie der für die Passiv-Derivate. So bieten diese Konstrukte ab Haus schon ein breites...

    • Test: Teufel BOOMSTER

      Test: Teufel BOOMSTERAuch wenn die meisten wohl noch im Wintermood verweilen, stehen viele Audio-Hersteller bereits in den Startlöchern für die Sommer-Saison. Dies zeigt sich daran, dass immer mehr mobile...