Yamaha RX-A870 und RX-A670 AV-Receiver

logo YamahaMit dem Yamaha RX-A670 und Yamaha RX-A870 veröffentlichen die Japaner weitere Modelle der AVENTAGE Premium-AVR-Produktlinie. Selbstverständlich gehören bei den Mehrkanal-Boliden (7.2) Dolby Vision, HLG und Dolby Atmos mit zum guten Ausstattungston. Hinzu kommen die gängigsten Streaming-Schnittstellen sowie dts:X und auch HDR10. Erhältlich sein sollen die Geräte ab Mai zu einem Preis von 749,- EUR (RX-A670) sowie 1049,- EUR (RX-A870).

Yamaha RX A870 01
Yamaha RX A870 04
Yamaha RX-A870 - in Schwarz sowie frontseitiges Anschlusspanel

Nach dem man bereits vor ein paar Tagen den Yamaha RX-V383 und RX-V483 im unteren sowie den Yamaha RX-V583 und den RX-V683 im mittleren Preissegment präsentiert hat, folgen nun die beiden einleitend genannten AV-Receiver, im nochmals eine Stufe darüber platzierten Preisbereich bis zu 1000 EUR. Mit dabei ist wieder die MusicCast Multiroom-Kompatibilität sowie die damit verbundenen Schnittstellen zu den Streaming-Diensten (Tital, Deezer, Qobuz, JUKE, napster und Spotify). Eine Wiedergabe von DSD 2.8MHz/5.6MHz, FLAC/WAV/AIFF 192kHz/24bit sowie Apple Lossless 96kHz/24bit ist selbstverständlich auch möglich. Erwähnenswert ist auch der eingebaute DAB+ Tuner. Die neue Funktion ‚Triggered Auto Playback’ will für ein noch einfacheres Speichern und Abrufen von MusicCast-Voreinstellungen sorgen: Per einzigen Knopfdruck auf eine der vier SCENE-Tasten lässt sich ein komplettes MusicCast-Setup inklusive Playlist starten.

Yamaha RX A870 03 Yamaha RX A870 02
Yamaha RX-A870 - in Silber sowie rückwertiges Anschlusspanel

Für das Bild stehen dem Anwender neben Dolby Vision auch HDR10 (BT.2020) sowie HLG (Hybrid Log Gamma), als auch die 4K-UHD-Wiedergabe bei 60p (HDCP 2.2) inkl. UHD-Upscaler zur Verfügung. Um das Ganze auch anständig mit Ton „befeuern“ zu können, kann man auf „vollständiges“ Dolby Atmos zurückgreifen, dass auch von dts:X umrahmt wird. Ebenfalls wieder mit an Bord ist das sogenannte CINEMA DSP, womit die zugespielte Musik und Filmton deutlich aufgewertet werden sollen. Gleiches gilt auch für Spiele, die von den 18 DSP-Programmen profitieren sollen. Durch den neuen Enhanced Audio Return Channel (eARC) werden zukünftig bei kompatiblen Geräten auch hochauflösende Tonformate unterstützt. Dies ist beispielsweise bei Immersive-Audio-Formaten, die im Rahmen von Streaming-Apps vom Smart-TV wiedergegeben werden, essentiell.

Yamaha RX A680 01
Yamaha RX-A680 - in Schwarz

Anschlussmäßig sind beide grundsolide ausgestattet, wohingegen der RX-A870 doch aber deutlichere Vorteile auf seiner Seite hat. U.a. sieben HDMI-In gegenüber dem RX-A670 (vier). Letzterer verfügt auch über keinen Phonoeingang, um dabei mal die größten Unterschiede zu nennen. Eine exakte Auflistung findet sich bereits auf der Hersteller-Homepage. Leistungsmäßig bringt der RX-A870 160W (6 Ohm) und der RX-A670 115W (6 Ohm) auf die Waage.

Yamaha RX A680 03 Yamaha RX A680 02
Yamaha RX-A680 - in Silber sowie rückwertiges Anschlusspanel

Beide Modelle verfügen sowohl über einen klassischen Netzwerk-Anschluss als auch über ein WiFi-Modul und lassen sich ins Heimnetzwerk integrieren. Mittels Yamaha IP-Control soll in der neuen AVENTAGE Generation darüber hinaus eine noch einfachere Steuerung über Netzwerkprotokolle (wie bspw. Control 4) möglich sein. Dies erlaubt eine nahtlose Integration in professionelle Smart-Home-Installationen.

 

Preis und Verfügbarkeit

Die neuen Modelle Yamaha RX-A670 und Yamaha RX-A870 der Yamaha AVENTAGE AV-Receiver werden in den Farbvarianten Schwarz und Titan erhältlich sein. Mit der breiten Verfügbarkeit wird ab Mai 2017 gerechnet. Als Preise (UVP) werden für den RX-A670 - 749,00 EUR und für den RX-A870 – 1049,- EUR fällig.

 

Anmelden

Aktuelle News

    • NAD C 316 V2 Stereo-Verstärker vorgestellt

      NAD C 316 V2 Stereo-Verstärker vorgestelltMit dem Wiederaufleben der Vinyl Schallplatte hat sich NAD entschieden, den C 316BEE wiederzubeleben und zwar in Kombination mit dem RIAA Phono-Anschluss von NAD. Der neue C 316 V2 bekommt den...

    • ELAC Discovery Z3 Wireless Speaker

      ELAC Discovery Z3 Wireless SpeakerELAC stellt mit dem Discovery Z3 Wireless Speaker einen Lautsprecher vor, der im großen Stil aufspielen soll und dabei einfach zu installierendes Gerät bleibt. Der Discovery Z3 kann per...

    • Panasonic FZW954 & FZW804 OLED präsentiert (Video)

      Panasonic FZW954 & FZW804 OLED präsentiert (Video)Bereits zur CES 2018 in Las Vegas wurden die 2018er TV-Modell präsentiert. Dazu zählten bereits auch zwei neue OLED-Serien, genauer gesagt die Panasonic FZ954 und FZ804. Der FZ954 wird auch...

    • Panasonic FXW650 (FXW654) vorgestellt + Video

      Panasonic FXW650 (FXW654) vorgestellt + VideoMit der neuen Panasonic FXW654-Serie biten die Japaner einen preiswerten Einstieg in das 4K UHD-Zeitalter an. Die hohe Auflösung soll zusammen mit HDR Multi-Unterstützung, Adaptive...

    • Panasonic FXW720 (FXW724) vorgestellt + Video

      Panasonic FXW720 (FXW724) vorgestellt + VideoSelbstredend wurde auch das Segment der LCD-Modelle aufgefrischt. Mit dem Panasonic FXW720 Serie (FXW724) will man mittels einer Kombination aus Eleganz und Flexibilität die beste...

Aktuelle Testberichte

    • Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-Lautsprecher

      Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-LautsprecherSeitdem KEF die LS50 im Jahre 2011 vorgestellt hat, ist die Welt der Kompaktlautsprecher damit um einen Referenzlautsprecher erweitert worden. Die kleinen Lautsprecher haben etliche...

    • Test: Onkyo A-9150 Verstärker

      Test: Onkyo A-9150 VerstärkerUnser letztes Artikel mit einem Produkt aus dem Hause Onkyo liegt schon ein paar Tage zurück, das Gespann aus Vorverstärker P-3000R mit der dazugehörigen Endstufe M-5000R bildet seitdem...

    • Test: Dockin D Fine

      Test: Dockin D FineNach dem Teufel BOOMSTER als Schwergewicht, hat es der nächste mobile Brocken auf den Prüfstand geschafft – der Dockin D Fine. Mit knapp 2 kg bewegt auch er sich nah an der Grenze, dass...

    • Test: Nubert nuPro A-100

      Test: Nubert nuPro A-100Der Markt für kleine Aktiv-Lautsprecher die flexibel eingesetzt werden können ist nicht so überschwemm wie der für die Passiv-Derivate. So bieten diese Konstrukte ab Haus schon ein breites...

    • Test: Teufel BOOMSTER

      Test: Teufel BOOMSTERAuch wenn die meisten wohl noch im Wintermood verweilen, stehen viele Audio-Hersteller bereits in den Startlöchern für die Sommer-Saison. Dies zeigt sich daran, dass immer mehr mobile...